Hamburg Radtour Reisebericht

Seit einiger Zeit hatten sich ein Freund und ich uns vorgenommen, eine Radtour nach Hamburg zu unternehmen. Die Strecke sollte den Elbradweg langführen, mit Abstechern zu Sehenswürdigkeiten hier und dort. Anfang September war es nun soweit, die Tour war geplant, die Übernachtungen unterwegs und in Hamburg reserviert. Es ging also los. Wie wir noch bemerken sollten, hatten wir uns wohl die besten Tage des noch jungen Septembers herausgesucht – das Wetter während der Radtour war optimal.

Start war in der Lutherstadt Wittenberg, also zunächst mit dem Zug dahin. Von dort sind wir am ersten Tag nach Rogätz, kurz hinter Magdeburg geradelt. Knapp 154 km standen am Abend auf der Uhr :) Die nächsten Tagesstrecken gingen dann von Rogätz nach Wittenberge, von da nach Boizenburg, und zu guter letzt von Boizenburg nach Hamburg. Hinter den Links verstecken sich die jeweilig aufgezeichneten Streckenverläufe.

Der Elberadweg war größtenteils gut bis sehr gut ausgebaut, nur der erste Tagesabschnitt war teilweise in schlechtem Zustand. Grund könnte die noch nicht allzu lang zurückliegende Elbeflut gewesen sein. Einige Male wurde die Elbe per Fähre überquert. Die von uns gewählten Unterkünfte waren alle gut und günstig, das Frühstück am Morgen hat uns immer schon den ersten Schub gegeben für die kommenden Kilometer.

Elbfähre

Am Nachmittag des 4. Tages sind wir schließlich in Hamburg angekommen und haben unsere (Einraum-) Wohnung für die nächsten 3 Tage bezogen. Nachdem wir dann die im Supermarkt gekauften Nudeln verspeist hatten, ging es auch schon in die Stadt. Unsere Wege führten durch die Innenstadt, am Rathaus vorbei zu den Landungsbrücken, später auch noch auf die Reeperbahn in Sankt Pauli 😀

Landungsbrücken

Am Sonntag haben wir mit einem Linienschiff die “Hafenrundfahrt für Arme” gemacht, die Linie 62 fährt bis raus nach Finkenwerder, damit ist man eine ganze Weile unterwegs und bekommt schon einen guten Eindruck vom Hafen und den anliegenden Gebieten. Und das zum Preis einer (sowieso) erworbenen Tageskarte für den öffentlichen Nahverkehr Hamburgs :)

Hafenrundfahrt

Natürlich wurden auch noch andere Wahrzeichen der Stadt erkundet. Ein Aufstieg auf den Michel gehört ebenso dazu wie der Besuch des alten Elbtunnels.

alter Elbtunnel

Die Abende klangen oft in Kneipen und Restaurants aus, zum Beispiel im Sankt Pauli Eck (Tipp eines Freundes) oder im Schanzenviertel. Letzteres könnte man ganz gut mit der Neustadt vergleichen, auch wenn der Hamburger Ureinwohner wahrscheinlich die Nase rümpft ob diesen Vergleichs 😉

Rote Flora

Insgesamt waren es 6 schöne Tage unterwegs und in Hamburg, eine Stadt, die mir immer wieder gefällt. In naher Zukunft geht es wahrscheinlich wieder dahin, das Programm dafür steht schon grob fest 😉

Posted in: Allgemein, Bilder, Sport

2 comments

  1. ODH says:

    Tolle Fotos und mal wieder meinen Respekt für die Tour.

  2. gcf gcf says:

    Danke, danke. Man tut was man kann 😉

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *