Fileserver goes Debian Wheezy :)

Nach meinem Trip nach Hamburg musste ich feststellen, dass sich mein Fileserver abgeschossen hatte. Vermutlich lag ein zeitweiser Stromausfall vor, mein Raspberry Pi lief auch nicht mehr korrekt. Nach dem Neustarten des Servers war er nicht im LAN zu finden: schlecht, wenn man remote zugreifen will 😉 Die Fehlersuche hat dann nicht all zuviel ergeben, ausser dass beim Booten der Ubuntu Server 12.04 Installation ewig auf die Konfiguration der Netzwerkschnittstelle gewartet wurde.

Ich hatte mir ja eigentlich schon lange vorgenommen, von Ubuntu auf das Original, also Debian zu wechseln. Das wäre doch gleich mal eine gute Gelegenheit :) Gesagt, getan. Ich habe mir die AMD64 Variante des aktuellen stable Releases, wheezy, heruntergeladen und per dd auf einen USB-Stick transferiert. Da in dem Fileserver ja zwei HDDs verbaut sind, und ich von einem USB-Stick auf den anderen installiere, muss man an einem Punkt der Installation aufpassen. Man wählt beim Start den Expertenmodus aus und geht dann alle Punkte bis zur Installation des Bootloaders durch. Dort muss man dann den Pfad für die Grub Installation auf das Device legen, auf dem man das System installiert hat, in meinem Fall /dev/sdd. Danach wird die Installation abgeschlossen, der Stick mit dem Installer entfernt und das System neu gestartet.

Linux n36l-debian 3.2.0-4-amd64 #1 SMP Debian 3.2.46-1+deb7u1 x86_64

The programs included with the Debian GNU/Linux system are free software;
the exact distribution terms for each program are described in the
individual files in /usr/share/doc/*/copyright.

Debian GNU/Linux comes with ABSOLUTELY NO WARRANTY, to the extent
permitted by applicable law.

Voilá, es meldet sich feinstes Debian :) Dann noch die Pakete für RAID, LVM und NFS installieren (mdadm, lvm2 & nfs-kernel-server) und deren Konfigurationsdateien aus dem Backup des alten Systems kopieren. Damit wird auch das RAID und LVM korrekt erkannt und kann eingehängt werden. Die NFS Freigabe funktioniert auch wieder ad-hoc. Sehr schön. Die Grunddienste des Servers können nun erstmal wieder benutzt werden. DLNA und Kram folgt dann später 😉

Posted in: Technik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *