Inbetriebnahme meiner ersten selbstentworfenen Platine

Heute habe ich die Platinen meines ersten selbst entworfenen Designs vom Fertiger bekommen. Da ich die zum Bestücken nötigen Bauelemente bereits vor einigen Tagen bestellt hatte, konnte auch gleich abends eine der drei Platinen bestückt werden :)

Dabei war mir ein Kollege zu Hilfe, der mich in die Geheimnisse des Lötens von SMD Bauelementen einweihte 😉 IMHO habe(n) ich (oder besser wir) das schon recht gut hinbekommen :) Aber seht selbst:

Fertig bestückte Platine

Dem Löten folgten die ersten Tests: Zur Sicherheit wurde das Device über einen USB-Hub am (Windows) Rechner angeschlossen. Und siehe da, es zeigte sich als USB-UART Bridge im Gerätemanager :) Selbiges konnte später auch für Ubuntu Linux und MacOS verifiziert werden:

Das Device erscheint als USB-UART Bridge

Soeben habe ich noch den JTAG Port zum CPLD getestet. Auch dieser funktioniert, der CPLD wird korrekt vom Impact Programmiertool erkannt. Ich bin sehr zufrieden mit den bis jetzt erreichten Ergebnissen :)

Achso, falls ihr euch fragt, was das Ganze soll 😉 Primär ist das Device als Experimentierplatine gedacht, um ein wenig mit AVR Mikrocontrollern und CPLDs spielen zu können. Erste konkrete Anwendung wird die Generierung von Zufall auf dem CPLD sein. Dieser wird dann durch den AVR über die USB-UART Bridge von FTDI an den Rechner geschickt und dort in den systemweiten Zufallspool eingespeist :) Das zur Platine gehörige Projekt findet ihr bei Github.

Posted in: Technik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *