Mal etwas Lyrik …

… und die gibt es diesmal sogar teilweise als Musik vertont. Die Rede ist von “Nagel“, ehemaliges Mitglied der verblichenen Muff Potter, der zu seinem zweiten Buch “Was kostet die Welt” eine EP veröffentlicht hat. Diese gibt es zeitgemäß als Download und für die Freunde der analogen Klangwelten auch auf 10” Vinyl. Darauf gekommen bin ich durch Radio Fritz, wo das Lied “Tel Aviv” von der EP gespielt wurde. Es hat mich sofort in seinen Bann gezogen, schöne elektronische Beats hinterlegen eine von Nagel vorgelesene Episode aus dem Buch, in welcher der Protagonist eine weibliche Reisebegleitung in besagter Stadt kennenlernt. Am Besten, ihr hört es auch mal selber an:

Nagel-Tel Aviv

Watch this video on YouTube.

Achso, das ist übrigens mein erste YouTube Link hier, dank des Plugins “WP YouTube Lyte” ist das ganz einfach. Man fügt in einen Artikel den Link zum Video ein, ersetzt http:// durch httpv:// und das Plugin kümmert sich um den Rest. Schön ist auch, dass die Videos erst geladen werden, wenn man wirklich drauf klickt – ich hasse Seiten, die erst ewig die Videos laden müssen, bevor man lesen kann…

Posted in: Buchstaben, Töne

One comment

  1. Micha says:

    Das erinnert mich an ein Lied, was ich vor ewigen Zeiten ebenfalls auf Radio Fritz gehört habe. Ganz andere Zeit aber schon irgendwie ähnlich 😉
    http://www.youtube.com/watch?v=tIwMU1NGVGM

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *