Chemnitzer Linux Tage 2011: Bilanz

So, die Linux Tage in Chemnitz sind vorbei. Ursprünglich wollte ich schon auf der Rückfahrt im Zug einen Artikel schreiben, aber die doch eher schlecht als rechte Netzabdeckung haben mir einen Strich durch die Rechnung gemacht :-/ Deshalb nun also jetzt eine kleine Bilanz zu den Chemnitzer Linux Tagen 2011. Zum Samstag habe ich mich ja schon im letzten Artikel ausgelassen. Samstag Abend haben wir es uns gegenüber dem Tagungsgebäude, der sogenannten “Orangerie”, im neuen Mensagebäude in so einer größeren Bar im ersten Geschoss gemütlich gemacht. Gereicht wurden Weizen und Pizza, Kicker wurde auch gespielt.

Am Sonntag ging es für mich direkt nach dem Frühstück zum Workshop über die Programmierung von graphischen Oberflächen mit Tcl/Tk. Die Programmiersprache Tcl und das zugehörige Toolkit Tk sind ja nun nicht mehr ganz frisch, trotzdem lassen sich damit in kürzester Zeit recht ansprechende Programme mit graphischen Oberflächen erstellen. Nach kurzer Einführung wurde grob auf Tcl eingegangen, um danach viele der graphischen Grundelemente von Tk (Buttons, Listen, Textfelder usw.) vorzustellen, jeweils mit Codebeispielen. Zum Abschluss wurde noch auf die Geometriemanager eingegangen, mit denen die konfigurierten Graphikelemente schlussendlich platziert und dargestellt werden. Den Abschluss bildeten einige größere Anwendungen, die von Uwe Berger, dem Leiter des Workshops kurz vorgestellt wurden. Insgesamt hat mir der Workshop sehr gut gefallen, man hat viel mitbekommen, die 5€ haben sich wirklich gelohnt, immerhin dauerte der Workshop fast 4 Stunden!

Danach war erstmal Mittagessen angesagt, es wurde leckerste vegetarische Kartoffelsuppe gereicht :-) Anschließend hab ich es mir wieder ein wenig in den Sitzsäcken bei Dr.Tux gemütlicht gemacht, um mir dann 15:00 noch einen Vortrag über “Open Source HW als Innovation für Wandlungsfähige Fabriken” anzuhören. Dabei ging es um den Einsatz der HW-Plattform Arduino im Bereich Fabrikplanung und Fabrikbetrieb der TU Chemnitz. Es war ganz interessant, wie Maschinenbauer mit Embedded Sachen umgehen, und was sie für Anforderungen an sie haben. Das war für mich auch die letzte Veranstaltung der Linux Tage, danach haben wir uns nach und nach in bei Dr. Tux in der Ecke mit den bequemen Sitzsäcken getroffen und uns über die CLT und Linux allgemein ausgetauscht. Kurz nach 18:30 sind wir dann in den Zug eingestiegen und pünktlich zum Abendessen beim Öz Nemrut in Dresden eingetroffen.

Abspannen im Fat Boy Sitzsack ;-)

Insgesamt hat mir das vergangene WE sehr gut gefallen, viele interessante Vorträge und Workshops wurden angeboten und auch die abendliche Bespaßung ist nicht zu kurz gekommen. Ergo: Ich bin auch nächstes Jahr wieder am Start :-) Danke an die perfekte Organisation und viele Grüße an die mitgereisten Linuxfreunde: blotter, ODH, Christian und Olinaderatu.

Posted in: Allgemein, Technik

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *