Neues auf dem Plattenteller

Heute habe ich die neue DLP von Social Distortion “Hard times and nursery rhymes” mit heim gebracht von Arbeit. Sie war Teil des Preorder Paketes, welches ich bestellt hatte. Leider hatten sie dann das T-Shirt mit dem Coverart als Aufdruck nicht mehr in meiner Größe, habe ich halt ein Anderes genommen. Die Platte selbst ist über (fast) jeden Zweifel erhaben. Rein haptisch ist sie eine Augenweide, Gatefold Klappcover mit sehr schönem Artwork, rotes Vinyl mit zwei Bonustracks und dazu gab es noch zwei Poster. Im Vorfeld hat jeder Besteller schonmal den Link zum Download des Albums bekommen, sehr schön, dass man dort auch hochwertige Formate wie FLAC wählen konnte :-) Um den Ganzen die Krone aufzusetzen bekommt man zu der DLP zusätzlich noch die CD-Version beigelegt. Viel mehr geht nun wirklich nicht :-)

die Neue von Social Distortion

Zu der auf den Platten enthaltenen Musik kann ich soviel sagen, dass sich die Band ihrem Stil treu geblieben ist. Kleine Weiterentwicklungen sind jedoch nicht zu überhören, neben ein einigen Uptempo Sachen (“Machine Gun Blues” ist zB. ein solcher Song, der gut ins Bein geht) sind verstärkt auch ruhigere, nachdenkliche Sachen zu finden. Einflüsse von Country, Folk und Gospel sind stellenweise zu hören, sie stehen aber der Band und dem Sound des Albums sehr gut zu Gesicht. Insgesamt hat sich die lange Wartezeit (das letzte Album “Sex, love and Rock’n’Roll” war 2004 erschienen) auf jeden Fall gelohnt. Ich würde sie vor eben genannter Platte einordnen, an den Klassiker “White light, white heat, white trash” kommt sie jedoch nicht ganz ran, wie auch 😉

Posted in: Töne

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *